post

Leipzig. Die letzten zwei Renntage der Saison 2016 stehen vor der Tür. Zeit mal etwas auf das zu schauen, was wir bisher erreicht haben.

Unser erstes Ziel war es, einen guten Achter auf die Beine zu stellen, der sich in der 2. Bundesliga „gut verkauft“ und sich erst mal versucht zu etablieren. Doch nun, nach drei Renntagen stehen wir in der Tabelle auf dem 3.Platz mit nur zwei Punkten Rückstand auf den Tabellenführer und 6 Punkten Vorsprung auf den Vierten.
Da kann man eigentlich nur sagen das wir unser Ziel deutlich übertroffen haben und uns wohl ernsthaft mit einem Aufstieg in die 1. Bundesliga beschäftigen müssen.

Doch bis dahin stehen noch zwei Renntage und zehn Rennen auf dem Plan, die wir so gut wie möglich bestreiten wollen.

Auch wenn sich unser Kader für den SPARKASSE LEIPZIG Renntag wieder einmal verändert hat und unsere bisherigen Schlagmänner Bastian Bechler und Eric Schrappe diesmal beide ausfallen, wollen wir unsere bisherige Form bestätigen und vorne angreifen.
Die letzten Renntage haben gezeigt, egal wer im Boot sitzt, wir können Ausfälle extrem gut kompensieren.

Und so ist der Ausfall der Beiden ein nur ein noch größerer Ansporn für alle Anderen, die diesen Renntag bestreiten.

Im Team sitzen diesmal Max Richter, Paul Klonowsky, Sebastian Förtig, Philipp Habermann, Paul Habermann, Henrik Bosse, Maximilian Brosche, Maik Kunze, Anton Burkhardt, Valentin Dunsing, Jan Mölich, Stm.: Julian Engelmann und Corinna Dammasch.

Für den Renntag in Leipzig, der in das Leipziger Wasserfest eingebunden wird, hat sich die Leitung der RBL zahlreiche Highlights überlegt. Neben der Begrüßung der Olympiasieger der Doppelvierer und einem tollen Feuerwerk verschieben sich auch die Startzeiten der einzelnen Läufe. Sodass das Finale unter Flutlicht erst in den Abendstunden ausgefahren wird.

Der Angriff auf das Treppchen beginnt von vorn.

Wir sehen uns in Leipzig