post

Frankfurt. Der erste Renntag in Frankfurt der Ruder-Bundesliga(RBL) ist vorüber. Am Ende stand für unseren Achter aus dem Osten der Bundeshauptstadt der 5. Platz und somit die gleiche Platzierung wie im letzten Jahr zu Buche. Nur die Liga hat sich geändert.

Nach dem Aufstieg in die 1. Liga, die deutsche Elite-Liga des Sprintruderns im vergangenen Jahr, müssen wir uns in diesem Jahr mit ganz anderen Kalibern der deutschen Vereinsachter messen. Satt Bad Waldsee heißt es nun Frankfurter Germania, statt Leipzig nun Crefeld. Doch dieser Herausforderung stellen wir uns und wollen zeigen, das wir nicht umsonst in unserer Debütsaison Vizemeister der 2. Liga geworden sind!

Und so begann der Renntag für uns mit dem Time Trail gegen Mülheim. Vizemeister der 1. Liga gegen den Vizemeister der 2. Liga. Und uns gelang das erste Ausrufezeichen! Mit einer Besatzung, die noch deutlich Luft nach oben lässt, schoben wir uns eine knappe Sekunde vor den Mülheimern über die Ziellinie und auf den 4. Platz im Zeitfahren.

Da Mülheim es auf den 5. Platz schaffte, gab es gleich das nächste Duell der Vizemeister. Diesmal leider mit dem besseren Ende für den Gegner. Das Ergebnis dieser Niederlage, wir konnten uns nur noch mit maximal Platz 5 aus Frankfurt verabschieden.

Angespornt, das beste aus diesem Tag noch mitzunehmen und zu zeigen, dass das Rennen im Viertelfinale nur ein Ausrutscher war, gingen wir an die nächsten Duelle. Es folgten Siege gegen den WurzenAchter und auch den zweiten Aufsteiger aus Gießen, Meister der Vorsaison in Liga 2, konnten wir besiegen. Wodurch der „Handelskammer Frankfurt Rhein-Main Renntag“ doch noch gerettet werden konnte.

Fazit: 4 Punkte eingesammelt. Revanche gegen Mülheim geglückt. Besser platziert als Gießen. 3 von 4 Rennen gewonnen!

Was wir mitnehmen: Der andere Hauptstadtachter kann auch sprinten. Die Konzentration auf das nächste Rennen muss sich verbessern. Unser Kader ist in seiner Breite und mit seinen Neuzugängen gut besetzt!

Besetzung: Max Richter, Sebastian Förtig, Maik Kunze(ab 3. Rennen), Johannes Fege, Paul Habermann, Leon Augustin(ab 2. Rennen), Max Brosche, Bastian Bechler, Steuermann Julian Engelmann, Philipp Habermann(1. Rennen), Leonard Fauck(1. und 2. Rennen)

Wir sehen uns beim 2. Renntag in Hamburg!