Hamburg. Nach dem Saisonauftakt steht nun der Renntag in Hamburg auf dem Plan. Im vergangenen Jahr konnten wir hier unser erstes Edelmetall in unserer RBL-Historie erkämpfen.

Dieses Jahr starten wir nun in der 1. Ruder-Bundesliga. Der Elite-Liga des deutschen Sprintruderns. Wir konnten zeigen, dass wir nicht umsonst im letzten Jahr aufgestiegen sind und haben leider nur mit etwas Pech den 5. Platz erreicht. Doch dieses eine Rennen konnten wir aufarbeiten und uns voll und ganz auf Hamburg fokussieren.

Nach Hamburg reisen etwas ersatzgeschwächt an. Der Kader rund um Schlagmann Valentin Dunsing und Steuermann Julian Engelmann ist dieses Mal, mehr denn je auf die jungen Wilden angewiesen. Die Ausfälle von Bastian Bechler und Maik Kunze wiegen schwer und hinter dem Einsatz von Max Brosche stehen große Fragezeichen.

Aber das Spektakel der Hamburger Version von „Henley“ will sich von uns natürlich keiner entgehen lassen und so werden wir keinen Vergleich mit den anderen Teams scheuen. Als ersten Gegner haben wir das neuformierte Team der Frankfurter Germania. Ein Team, welches den Ligachampion aus Crefeld am letzten Renntag ein Kopf-an-Kopf-Rennen im Finale bescherte. Mal schauen wie wir uns gegen dieses Team behaupten können.

Gute Erinnerungen haben wir vor allem noch aus der letzten Champions League Saison.

Im Team sitzen diesmal Max Richter, Sebastian Förtig, Johannes Fege, Paul Habermann, Valentin Dunsing, Maximilian Brosche, Leonard Fauck, Leon Augustin, Philipp Haber-mann, Anton Burkhardt, Jan Mölich, Stm.: Julian Engelmann

Der Angriff auf das Treppchen beginnt von vorn.

Wir sehen uns in Hamburg

www.koepenick-achter.de
www.scbk.de
www.rudern.de